postheadericon Schädliche Nahrung: vermeidbares Risiko

Unser Immunsystem bewahrt uns davor, dass Krankheiten den Körper befallen. Um es zu unterstützen, ist eine gesunde und ausgewogene Nahrung immens wichtig.

Unsere Abwehrkräfte leiden jedoch in zunehmendem Maße an einer aggressiven Umwelt. Das beginnt beim täglichen Stress am Arbeitsplatz, attackiert uns im Straßenverkehr und endet bei Schadstoffen, die wir sogar über die Kleidung aufnehmen.

Ein normaler Erwachsener kann diese Belastungen lange Zeit kompensieren und entsprechend gegensteuern; Kinder jedoch sind diesen Gefahren völlig schutzlos ausgeliefert. Die Folge: Allergien sind auf dem Vormarsch und werden bereits als neue Volkskrankheit bezeichnet.

Schädliche Nahrung: vermeidbares Risiko

Auch Kinder leiden unter Stress. Sie müssen ihre neue Umwelt begreifen, Verhaltensregeln lernen und sich auf ungewohnte Nahrung umstellen – war der Organismus mit der Muttermilch noch bestens versorgt, wird er nun langsam auf feste Kost umgestellt. Die Verdauung eines Kleinkindes leistet dann Immenses. Das Gehirn (der größte Energiekonsument) benötigt Unmengen an Kalorien, um neue Zusammenhänge abzuspeichern. Stellen die Eltern fest, dass bei dem Kleinkind Gewichtszunahme nicht stattfindet, muss sofort eingeschritten werden. Ein Besuch beim behandelnden Kinderarzt gibt Aufschluss darüber, welche Ursachen dafür verantwortlich sind. Um einer so genannten Gedeihstörung erfolgreich zu begegnen, kann dann eine Trinknahrung (als zusätzliches Kostangebot) oder eine Sondennahrung verordnet werden.